In zwei Schritten zum monetarisierten YouTube Channel

Die YouTube Monetarisierung ist für dich wie ein unlösbares Kreuzworträtsel? Prima, dann bist du genau richtig hier! Ich erkläre dir, wie du das Rätsel im Nu lösen kannst. Dafür benötigst du einen YouTube Channel und ein Google AdSense Konto.

Bevor du jedoch so richtig durchstarten kannst gibt es ein kleines, aber sehr wichtiges Detail. Seit dem 06. April 2017 verlangt YouTube mindestens zehntausend Aufrufe pro Channel für eine YouTube Monetarisierung. Wenn du die zehntausender Hürde noch nicht geknackt hast, empfehle ich dir deine Videos so oft es geht einzubetten (Social Media Channels, Newsletter). Achtung, alle Aufrufe deiner hochgeladenen Videos sind gemeint – nicht die Abonnenten deines Kanals. Nebst dem aktiven Teilen kannst du mit einer Pre-Roll auf deine Videos und Kanal aufmerksam machen. Im YouTube Package bei Digital Wolves, hast du die Möglichkeit genau solche Pre-Rolls zu buchen und auf deine Videos zu verlinken.

Erste Hürde gemeistert

Wenn du die zehntausend Aufrufe auf deinem YouTube Channel erreicht hast, kannst du deinen Kanal für die YouTube Monetarisierung anmelden. Du benötigst dazu lediglich ein Google AdSense Konto. Wichtig, verwende die gleiche E-Mail Adresse wie bei deinem YouTube Channel.

Sobald du dein AdSense Konto erfolgreich erstellt hast, wechselst du zu deinem YouTube Channel. In den Einstellungen findest du im Menü auf der linken Seite das Feld „Kanal“ dort wählst du „Monetarisierung“ aus.

Danach kannst du auf die Frage „Wie werde ich bezahlt?“ klicken und „Verknüpfung mit AdSense“ anwählen. Wenn du „weiter“ unten links auswählst, führt dich das Programm durch die einzelnen Schritte.

YouTube Channel
Money in My Mind

Nach ca. einer Woche wird die YouTube Monetarisierung abgeschlossen sein. Videos von anderen Nutzern die deine Musik benutzen, sind damit noch nicht gesperrt. Dieses Angebot haben nur ausgewählte Personen / Firmen die mittels einer Content ID einen Anspruch auf ein Video erheben können. Was du dafür benötigst kannst du bei YouTube direkt nachlesen.

Wenn deine Musik nun durch die Decke geht und viele YouTube User deinen Sound für ihre Katzenvideos verwenden, kannst du dich an solche Firmen wenden. Diese können mit der Content ID alle hochgeladenen Videos auf YouTube scannen. Mittels dem Fingerprint System wird dann erkannt, ob es sich bei der hinterlegten Musik um dein Material handelt. Du entscheidest, ob du das Video sperren lassen willst oder ob du einen Anspruch erheben willst. Im zweiten Fall fliesst das Geld der erzielten Werbeeinnahmen direkt zu dir. In der Schweiz gibt es verschiedene Firmen die das anbieten. Eine davon ist iMusician welche ein faires Angebot hat.